WALD – ein Wort und so viele (Erinnerungs-)Bilder

WALD – ein Wort und so viele (Erinnerungs-)Bilder

WALD – ein Wort und so viele (Erinnerungs-)Bilder: Sind es nun Erinnerungen an die finsteren Beschreibungen in den Grimmschen Märchen wo der böse Wolf lauerte oder sich Hänsel und Gretel auf ihrem Weg nach Hause verirrten.

TAUSEND REGENTROPFEN

TAUSEND REGENTROPFEN

…(m)ein Bild und seine Geschichte. Im neuen Forum Naturfotografie dem Magazin der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen Ausgabe 4/2014

Das Licht tanzt

Das Licht tanzt

…noch bis zum 24.8.2014 sind in der Dorfkirche Zachow meine Fotografien zu sehen.

„…und das Licht tanzt“

„…und das Licht tanzt“

Fotografie ist Malen mit Licht, ist Spiel mit Bewegung, Zeit, Farben – flüchtig, unwiederholbar, einzigartig. Abbild und Seelenbild. …ab dem 26.7.2014

Fragen & Antworten…

Fragen & Antworten…

Vor einigen Wochen hat mir Michela Griffith, Autorin für “Onlandscape” einen langen Fragenkatalog für das britische Onlinemagazin für Landschaftsfotografen zukommen lassen. Für mich eine wunderbare Gelegenheit über meine Passion zu berichten und so ganz nebenbei über mich und meine Bilder nachzudenken…

Kunstlandschaft4

Kunstlandschaft4

In der Gemeinschaftsausstellung “Überschwendlicher Abgrund” von Ute Dietz, Heyko Dobbertin, Linde Famira, Volkmar Förster, Andrea Hildebrandt, Katharina Ismer, Ute Kühn, Johannes Mann, Daniela Melzig, Sven Ochsenreither, Wolfgang Reinke, Annette Stüsser-Simpson, Andre van Uehm und Iris Vitzthum darf ich einige meiner Fotografien aus der Serie “Seeland-Fragmente I” zeigen.

Tagträume

Tagträume

…unter diesem Titel zeige ich im Rahmen des internationalen Naturfoto-Festival der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen in Lünen eine kleine Auswahl an Fotografien.

Die Burg Klempenow…

Die Burg Klempenow…

…war für mich in der Vergangenheit ein Ort für schöne Konzert an warmen Sommerabenden, an denen die Musiker mit den Grillen in den Tollensewiesen wetteiferten, die Melodien weit über das Land flogen und man spät abends ganz voll mit guter Musik und Emotionen unter einen sternenklaren Himmel wieder nach Hause fuhr. Oder es war für mich der Ort der bunten Jahrmärkte voller (Kunst-) Genuss.